Bericht zum Fährten-Trainingstag

Fährtentraining in der KG06
Am Samstag, den 15.02.2020 fand der erste gemeinsame Fährtentrainingstag statt.
Zunächst begrüßten unsere Sportwarte, Felix und Michael alle Fährten-Sportler im Vereinsheim des HSV Bauerbach. Nach einem kurzen Frühstück mit belegten Brötchen und herrlich dampfenden heißem Kaffee, welcher zu dieser Uhrzeit überlebenswichtig war, ging es auch schon raus ins Gelände. Die 20 Hundeführer mit ihren Hunden teilten sich in zwei Gruppen auf.
Jeder einzelne der Hundler legte seine Fährte selbst – genauso wie er oder sie es auch immer im Training tun. Felix und Michael beobachteten das Geschehen mit Argusaugen, machten sich Notizen, gaben Tipps und Anregungen.
Als bald alle Fährten im Acker lagen, die Hundeführer Tonnen von Ackerdreck an ihren Gummistiefeln hatten, ging es für die ersten Teams ans suchen. Die Anspannung war bei allen deutlich zu spüren – obgleich es „nur“ ein Training war, hatte die Atmosphäre etwas von Meisterschaft!!!
Mit jedem Grad wie es wärmer und sonniger wurde, verloren die Teilnehmer an Nervosität, pssst unter uns – und Felix und Michael auch 😉
Das Training war bei herrlichstem Wetter einfach super! Es wurde GEMEINSAM trainiert! Ratschläge wurden gegeben, es wurde jede Fährte genau analysiert, Tipps und Tricks wurden untereinander ausgetauscht. Es war ein sehr, sehr harmonisches Training bei dem „blutige Anfänger“ gemeinsam mit den „alten Fährten – Herren „ wie Willi Hutzel und Erst Hecht, die beide schon große Fährtenhundprüfungen führten, trainierten.
Man konnte sehen wie bei einigen ganze Flutlichtanlagen zu leuchten begannen…
Leute ich kann euch sagen, es war grandios!!!
Nach mehr als 4 Stunden auf Bauerbachs Äckern, fanden wir uns alle zum Mittagessen im Vereinsheim ein. Eileen und Ihre Mannschaft verwöhnten uns mit genialem Geschnetzeltem mit Spätzle und Salat, oder mit Käsespätzle und Salat. Es war für Jeden was dabei. Wer die Bauerbacher kennt, der weiß dem ist nicht genug. Wer wollte, konnte es sich noch mit selbstgebackenem Kuchen und ´nem Käffchen gut gehen lassen.
Nicht dass jetzt aber irgendwer auf den Gedanken kommt, der Bauch ist voll das war es mit dem Training, nein falsch. Nach der Mittagspause versammelten Felix und Michael die komplette Mannschaft auf dem Platz um genau zu erläutern wie groß eigentlich eine Fährte in FH 1 bzw2 ist.
Am deutlichsten wurde es als der Durchmesser des Bogens bei der FH2 gezeigt wurde und die Hundeführer selbst eine abgemessene Stecke in ihrer Fährtengangart abliefen und dabei ihre Schritte mitzählten…
Nach diesem AHA – Erlebnis ging es wieder ins Vereinsheim, um noch etwas Theorie von Felix und Michael mit auf den Weg zu bekommen.
Hier wurde schnell klar, was es heißt Fährtenleger zu sein und welche Ansprüche an dies gestellt werden.
Es war ein wirklich super Trainingstag, mit ganz viel Herzblut und Engagement von allen Seiten!
Leider mussten unsere Sportwarte im Vorfeld schon einigen absagen. Aber ich kann euch versprechen – der Fährtentrainingstag wird auf alle Fälle wiederholt!!!
Nun bleibt mir an dieser Stell noch zu sagen:
Danke an EUCH Hundesportler, ohne euch hätten wir so schöne Tage nicht.
Danke an Eileen und den HSV Bauerbach, es war wie immer Spitze! Danke auch an die Bauern und Jäger!
Last but not least, danke an unsere Sportwarte Felix und Michael.

Hier noch ein paar Impressionen…

Bis bald, irgendwo auf einem Hundeplatz 😉
Alexandra

Kommentare sind geschlossen.